Futura 49 - der weltweit erste breitenveränderbare Serienkatamaran

Der bei Judel-Vrolijk &Co designte 15-Meter Kat FUTURA ist von fast 8 m Breite im Segelbetrieb auf 4.80 m Breite für den Hafenbereich auf Knopfdruck zusammenschiebbar. Durch die dann äußerst geringe Gesamtbreite ist er für größere Monohull-Boxenplätze und auch z.B. für Kanalfahrten und enge Schleusen ausgezeichnet geeignet. So werden die Vorteile von breiten Hochseekatamaranen, wie Unsinkbarkeit, stets aufrechtes, schnelles und sicheres Segeln bei höchstem Bordkomfort, mit dem Vorteil der großen Handlichkeit von Einrumpfyachten in Marinas und auf Binnenwasserstraßen vereint.

Die Rümpfe sind dabei nicht für Wohnzwecke, sondern nur noch als Schwimmkörper gezeichnet und damit von dem für schnelle Schiffe (u.a. America’s Cupper Allinghi) bekannten Designerbüro aus Bremerhaven für geringe Verdrängung (8 m³) und optimale Geschwindigkeit ausgereizt. Das Seglerherz des Werftchefs hüpfte bei den ersten Probefahrten jedenfalls hörbar. Das Schiff segelte sich eher wie eine wendige und hyperschnelle Jolle als wie ein normaler Fahrtenkatamaran. Nur 8 Tonnen Gesamtgewicht und über 120 m² Segelfläche - da braucht es nur eine kleine Brise…

Der Wohnbereich ist völlig ebenerdig (und somit auch Rollstuhlgängig und „altersgerecht“) in der Gondel untergebracht. Der lichtdurchflutete Raum ist völlig frei vom Eigner gestaltbar. Ob als große Luxus-Eignersuite oder als Charterschiff – nur das Mastschot ist als Raumteiler definiert.

Der Prototyp, die Futura „Prima“, wurde von der BaltiCat Werft in Vollcarbon gebaut und im Sommer 2011 fertiggestellt. Die "Prima" liegt in Kiel und steht für Probesegeln und Charter zur Verfügung.

Weitere Informationen, Bilder und Videos: futura-yachtsystems.de

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen …